ERFOLGREICHE FACEBOOK UND INSTAGRAM WERBEANZEIGEN (SCHRITT FÜR SCHRITT ANLEITUNG)

Werbung auf Facebook kann auch 2021 noch sehr gewinnbringend sein – vor allem mit den richtigen Tipps und Tricks. 

GRUNDLAGEN:

Ich erkläre dir zuerst die Grundlagen, dann, wenn du deinen Business Manager eingerichtet hast, geht es in den Praxisteil über und du kannst deine erste Anzeige starten. Du musst sie danach nicht gleich veröffentlichen, sondern kannst sie als Entwurf speichern
und zu einem späteren Zeitpunkt anpassen und freischalten.

Vorbereitungen.

Für eine Werbeanzeige benötigst du:

– Ein Bild (Optional: Video, Karussel, Grafik)
– Einen Text
– Notizen zu deiner Zielgruppe
– Die Webseiten Url der Landingpage oder Squeeze Page

Wenn du dir Inspiration holen möchtest, dann schau in der Facebook Ads Library nach, dort siehst du alle Werbeanzeigen die Unternehmen veröffentlichen.

https://www.facebook.com/ads/library/

Wir behandeln in diesem Artikel eine Anzeige mit Bild und Text und schalten Traffic und Conversion Ads. Wenn du vor hast, dass deine Instagram oder Facebook Unternehmensseite wächst, um damit eine Community aufzubauen, dann empfehle ich dir, zusätzlich auch wichtige Beiträge mit einem kleinen Budget zu bewerben und auf Interaktion auszurichten.

Es ist eine Strategie die ich dir deshalb nahe lege, weil du am Beginn für dein Unternehmen eine Grundlage schaffen kannst. Personen orientieren sich am Verhalten ihrer Mitmenschen, du hast vielleicht schon von „Social Proof“ gehört.

Ein Beitrag oder Video mit viel Interaktion und Kommentaren zu sehen sind, spricht einen Nutzer mehr an und gibt ihm das Gefühl, dass dein Angebot auch für andere interessant ist.

Das heißt, du stärkst deine Marke indem du deine Beiträge auf dem geeigneten Kanal
veröffentlichst und einmal:

– durch organische Reichweite bekannt machst
– Beiträge mit einem kleineren Budget an die richtige Zielgruppe bewirbst und
– mit Conversion oder Traffic Ads zur Webseite lenkst, bei der du Emailadressen einsammelst oder die Zielgruppe zu einer Landing Page führst.

 

FACEBOOK UND INSTAGRAM

Facebook und Instagram bilden eine Einheit, deshalb kann man Werbeanzeigen auf beiden Portalen direkt über den Ads Manager ausspielen. Dazu brauchst du zuerst ein privates Profil, bei dem du eine Unternehmensseite einrichtest und den dazugehörigen Ads Manager:

https://www.facebook.com/ads/manager

 

Quelle: Facebook Werbeanzeigenmanager (Kampagnen, Anzeigengruppen, Werbeanzeigen)

Wenn es um fortgeschrittene Ads geht und mehrere Personen mit dem Profil arbeiten, richte dir den Facebook Business Manager ein. Mit ihm hast du auch eine breitere Ansicht deiner Kampagnen, Ausgaben und Erfolge.

Den genauen Leitfaden zur Installation, gibt es direkt bei Facebook unter diesen Links.

https://www.facebook.com/business/learn/how-business-manager-works/guide

https://business.facebook.com/overview/

Da es hier nur darum geht, Profilinformationen, Zahlungsdetails und ähnliches einzugeben, ist dazu keine eigene Anleitung notwendig, du wirst sehen, wie einfach es ist.

Das Prozedere kannst du dir so vorstellen:

  • Unternehmenskonto einrichten
  • Profilinformationen, Logo usw. eingeben
  • Business Manager einrichten
  • Zahlungsmethode festlegen

Der Werbeanzeigenmanager im Business Account dient dazu:

  • deine Zielgruppen festzulegen, die du dann speicherst und immer wieder aufrufst
  • Werbekampagnen und Anzeigensets zu erstellen
  • ein Budget und die Ausgaben genau zu überwachen
  • die Insights der Kampagnen zu beobachten und auf dieser Grundlage Anpassungen durchzuführen.

     

Ich empfehle dir die nachfolgenden Schritte erst durchzugehen, wenn du den Werbeanzeigenmanager eingerichtet hast und dann gleich direkt dort einzuloggen, damit wir gemeinsam weitermachen können. Im Business Manager hast du eine große Auswahl an Möglichkeiten. Wir legen der Reihenfolge nach bei jeder Anzeige folgendes fest:

1. Das Ziel

2. Die Zielgruppe

3. Die Platzierung

4. Das Budget und den Zeitplan.

 

1. DAS ZIEL

Jede Werbekampagne hat ein Ziel, z.B. Markenbekanntheit, Reichweite oder noch genauer Conversions, die zum direkten Handeln animieren. Das kann ein Produktkauf, das Abonnieren eines Newsletters, die Eintragung der Daten auf einer Optin Page (z.B. bei Fallstudien und Webinaren) oder der Download eines E-Books sein.

Lead Ads  verwenden Unternehmen um Anfragen von Personen auf Mobilgeräten zu erhalten, die weitere Informationen zu ihrem Produkt oder deiner Dienstleistung wünschen. Man erstellt ein Formular und die Anwender können es direkt ausfüllen, ohne Facebook verlassen zu müssen.

Auch für Bewerbungen oder Newsletter Abonnenten sind Lead Ads sehr praktisch. Nach einer erfolgreichen Kampagne ist es möglich die eingesammelten Daten zu exportieren und in das eigene CMR zu übertragen, bzw. Lead Ads sofort mit einem entsprechenden Tool wie Active Campaign oder Mailchimp zu verbinden.

Hier siehst du alle Ziele aufgelistet:

 

Quelle: Facebook. Mehr Informationen: https://www.facebook.com/business/goals 

2. DIE ZIELGRUPPE

Mit den Facebook Audience Insights kannst du sehr viel über deine Zielgruppe lernen.

https://www.facebook.com/ads/audience-insights/

Wenn du deine bekannten Parameter eingibst, zeigt dir das Portal, welche anderen Seiten deine potentiellen Kunden besuchen, ob es mehr Männer oder Frauen sind, welchen Ausbildungsgrad sie haben, und welchen Beziehungsstatus. Das erlaubt dir auch gleich, gewisse Punkte auszuschließen, wenn du eine Werbeanzeige machst.

Nehmen wir an, du gibst ein Interesse ein, bei dem aufscheint, dass 80% Frauen und 20% Männer sich für diesen Bereich interessieren, dann ist es vielleicht sinnvoller prinzipiell Frauen im Zielgruppenbereich ins Visier zu nehmen, damit die Anzeige nicht umsonst ausgespielt wird.

 

Quelle: Facebook Audience Insights

3. PLATZIERUNG

Es gibt einmal die „Orte“ (z.B. Österreich, Deutschland, USA…) bei denen du die Werbeanzeigen ausspielst und die du bei der Zielgruppe festlegst und die „Platzierungen“. Das sind die Parameter, bei denen die Anzeigen innerhalb von Facebook und Instagram sichtbar sind.

Du kannst „automatische Platzierungen“ auswählen oder genau festlegen, wo deine Anzeige gezeigt wird ist, z.B. nur im Messenger, im Feed, in den Stories usw.

Beachte dabei auch die Bildergrößen, denn wenn du eine quadratische Anzeige in den Stories schalten möchtest, dann wird sie verzerrt oder falsch dargestellt.

Hier findest du eine genaue Beschreibung.

https://www.facebook.com/business/help/407108559393196?id=369787570424415

 

Quelle: Facebook Werbeanzeigen Manager Herbst 2020 Kampagne mit Ziel zu einer Fallstudie und einem Verkaufstrichter in Clickfunnel  (Vorschau der Anzeige im Facebook Feed)

5. BUDGET UND ZEITPLAN

Bei diesem Punkt wählst du das Gesamtbudget oder das Tagesbudget aus, sowie den Zeitraum. Ich empfehle dir vor allem Conversion Ads mehrere Tage laufen zu lassen, denn dann lernt der Facebook Algorithmus für welche Personen deine Kampagne relevant ist und spielt die Anzeigen vermehrt an sie aus, anstatt an Menschen , die nicht mit deinen Bildern und Texten interagieren.

Du kannst mit einer einzigen Anzeige beginnen oder wenn du weißt, dass du über einen längeren Zeitraum Werbeanzeigen brauchen wirst, mehrere Anzeigen testen, damit am Ende diejenigen übrig bleiben, die funktionieren.

Das ist auf jeden Fall empfehlenswert, denn so lernst du deine Zielgruppe kennen, weißt welche Texte sie zum Kauf animieren und welche Bilder und Slogans funktionieren.

In dieses Wissen investierst zu zwar jetzt am Anfang ein Budget; das Ergebnis hat aber einen langfristigen Wert und du kannst es auf alle nachfolgenden Anzeigen anwenden.

Bevor wir die Werbeanzeige schalten, fehlt noch das Facebook Pixel. Du musst es nicht installieren, es hilft dir jedoch, deine Ergebnisse genauer zu überwachen.

 

DAS FACEBOOK PIXEL

Das Facebook Pixel ist ein Code, den du auf deiner Webseite einträgst. Du kannst es ein wenig mit Google Analytics vergleichen, der Code hält fest, wenn jemand eine Conversion, also eine Aktion ausführt, z.B. wenn sich jemand einträgt, etwas einkauft oder etwas auf deiner Seite herunterlädt.

Das Facebook-Pixel sammelt automatisch Daten, auch wenn du keine Werbeanzeigen schaltest. Bei den Unternehmenseinstellungen auf Facebook findest du den Bereich „Datenquellen“ und dann „Pixel“.

Klicke auf „Hinzufügen“ und Facebook führt dich automatisch durch den Installationsprozeß. Du bekommst am Ende einen Code, denn du im Header Bereich deiner Webseite einträgst.

Wenn deine Webseite von jemand anderem bearbeitet wird, dann schicke der Person den Code und lass ihn diesen eintragen.

Sobald alles aktiv ist, siehst du in Facebook, wer deine Seite besucht hat. Alternativ kannst du das Plugin „Pixel Caffeine“
auf deiner Seite installieren und dort deine 
Pixel ID und den Code eingeben.

Du kannst mit dem Facebook Pixel wie gesagt, nicht nur Besuche, sondern auch „Events“ messen, also Eintragungen und mehr. Zusätzlich können Website Custom Audiences erstellt werden.

Das ist eine Targeting-Option, die anhand des Facebook-Pixels Besucher deiner Webseite mit Personen auf Facebook abgleicht.
Hier sind wir schon im komplizierteren Bereich und Profiwissen, das würde dich jetzt mehr verwirren, als helfen.

Für den Beginn ist es jetzt wichtig dass du die Grundlagen kennst und gute, professionelle Werbeanzeigen erstellst, bzw. auch lernst, auf welche Bilder und Texte deine Zielgruppe reagiert und wer aus welcher Anzeige am Ende deine gewünschte Aktion ausführt.

 

STRUKTUR/TESTEN

Erstelle auf deinem Desktop einen Ordner mit Facebook Werbeanzeigen und teile ihn folgendermaßen auf:

  • Bilder
  • Texte
  • Zielgruppen

Bereite Bilder in den richtigen Größen vor und benenne sie so, dass du sie klar voneinander unterscheiden kannst. 
Teste die verschiedenen Bilder, Texte und Zielgruppen aus, beobachte deinen Ergebnisse im Werbeanzeigenmanager und bleib bei den
Anzeigen, die erfolgreich sind.
Der Erfolg hängt von deinem ursprünglichen Ziel ab: Welche Anzeige hat am meisten Eintragungen für deinen Lead Magneten erhalten und dabei geringe Kosten verursacht? Welcher Text hat dazu geführt, dass die Leser auf die Landingpage geklickt haben? Auf welche Bilder oder Videos hattest du die geringsten Aktionen?
Für die einzelnen Bereiche kannst du Ordner erstellen, auch für die Anzeigen, die du aussortierst, die Zielgruppen kannst du z.B. in eine Excel oder Word-Tabelle eintragen.

FAZIT:

Ich hoffe meine Anleitung hat dir geholfen und dich durch den Prozeß begleitet. Werbeanzeigen sind mit jedem Budget möglich und helfen dir dein Angebot zielgerichtet an potentielle Kunden auszuspielen. Gerne unterstützte ich dich dazu in einem persönlichen Coaching oder du schaust dir die detaillierten Videoanleitungen im Online Programm „Erfolgreich verkaufen“ an. Auch dort stehe ich den Teilnehmern jede Woche für die Umsetzung zur Verfügung und wir können deine Werbeanzeigen über die Bildschirmübertragung optimieren.

Viel Erfolg!

 

Hallo, ich bin Deborah Heiss,
Online Marketing Consultant und Trainerin. Hier dreht sich alles um die verschiedenen Aspekte von Marketing,  Social Media und digitale Produkte.

Erfahrungen & Bewertungen zu Deborah Heiss

Gratis Webinar: Erfolgreich verkaufen

Effiziente Online Marketing Strategien und Neukundenakquise für KMU und Berater.
Hol dir den Fahrplan für dein Unternehmen!

ÄHNLICHE BEITRÄGE

Seven Edges Media

Wiedner Hauptstrasse 37
A – 1040 Wien
office@sevenedgesmedia.com
Tel: +43 664 24 19624

Datenschutz

Impressum