fbpx

Wie findet man die richtige Zielgruppe?

Im digitalen Netz sammeln sich Menschen jeden Alters, jeder Berufsgruppe, Einkommensschicht und mit unterschiedlichen Interessen.

Mit unseren Tipps fällt es Ihnen bestimmt leichter die perfekte „Target Group“ für Ihre Produkte und Ihre Dienstleistungen einzugrenzen.

 

TIPP 1: IDEENSUCHE

 

Machen Sie sich Notizen zu folgenden Fragen:

–         Für wen ist mein Produkt hilfreich?

–         Welches Problem löst mein Produkt?

–         Welche genauen Merkmale haben Menschen, die dieses Problem haben könnten?

–         In welchen Netzwerken halten sich diese Menschen vorwiegend auf?
(Facebook, Instagram, Linkedin..)

 

Hinzu kommen:

–         Demografische Merkmale: Alter, Geschlecht, Wohnort, Aufenthaltsort

–         Sozioökonomische Merkmale: Bildungsstand, Einkommen.

–         Psychografische Merkmale: Persönlichkeit, Meinungen, Werte.

 

TIPP 2: AVATAR /PERSONA KREIEREN

 

Basteln Sie sich die fiktive Zielgruppe anhand von Skizzen oder Zeitungsausschnitten zusammen.
Klingt banal? Nein, im Gegenteil! Die größten Unternehmen und Marketingagenturen arbeiten mit diesem Verfahren und geben den sogenannten „Personas“ sogar Namen wie „Ulrike – der Fitnessfreak“ oder „Thomas – der Businessmann“

 

Vielleicht gehen sie einfach Ihren Bekanntenkreis durch und denken nach, welche Interessen diese Menschen haben und welche Voraussetzungen ein Produkt oder eine Dienstleistung erfüllen müsste, damit sie von der jeweiligen Person gekauft wird.

 

TIPP 3: DER BLICK ZUR KONKURRENZ

 

Wählen sie erfolgreiche Mitbewerber aus und schauen Sie sich gezielt an, wie diese Ihr Zielpublikum auf der Webseite, in den Social Media Portalen aber auch in der Werbung, ansprechen.

TIPP 4: ZUSAMMENHÄNGE ERKENNEN

 

Sie sind Ernährungsberater/In und entwickeln professionelle Programme für eine gesunde Ernährung?
Ihr Zielpublikum ist 40+ und interessiert sich für Rezepte und nachhaltige Lebensmittel?

Dann kann es durchaus sein, dass die Interessen auch in Zusammenhang mit Sport und Bewegung stehen.

Überlegen Sie, welche Merkmale noch gemeinsam auftreten können. Mit hoher Wahrscheinlichkeit interessieren sich Menschen dann auch für das Thema Gesundheit und Wellness, usw.

Sie können diese Zielgruppenanalyse in allen Varianten durchspielen und werden sehen, dass nach und nach neue Merkmale zum Vorschein kommen. Wenden Sie die Erkenntnisse bei der Erstellung Ihrer Werbung an, denn nur so erreichen Sie auch die maximale Wirkung.

WEITERE BEITRÄGE:

Instagram Guide für Anfänger

Die Foto und Video Sharing App hat die Online Welt im Sturm erobert und ist in verschiedenen Branchen schon längst beliebter als Facebook. Doch wie funktioniert Instagram für Unternehmen und mit welchen…

7 Social Media Tipps für Unternehmen

Millionen von Menschen sind täglich auf den Social Media Portalen um mit Menschen in Kontakt zu bleiben und sich über Produkte zu informieren. Genau das sollten Unternehmen für Sich nutzen um an den potentiellen Kunden zu gelangen. Hier finden Sie ein paar Tipps, wie Ihnen Social Media dabei helfen kann.

So erhöhen Sie die organische Reichweite

Wie entscheidet Facebook ob ein Beitrag relevant ist? Ganz einfach: anhand der Kommentare und Likes, die er auslöst. Schaffen Sie qualitative Inhalte, werden Sie von Usern mit Reaktionen belohnt.

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Office

Wiedner Hauptstrasse 37
A- 1040 Wien
Mitglied der WKO Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation

Bürozeiten

M – F : 8 – 19 Uhr

Telefon:

(+43) 676 784 80 60

Pin It on Pinterest

Share This