fbpx
Erfolg mit spannenden Blogartikeln

Erfolg mit spannenden Blogartikeln

Seven Edges Media

BLOG

News und praktische Tipps zum Thema Online Marketing.
Durch interessante und kompetente Blogbeiträge können sie Sympathie vermitteln und mit den Lesern kommunizieren. Aber aufgepasst – jeder Text soll spannend sein und halten was er in der Überschrift verspricht. Mit diesem Leitfaden können Sie gleich loslegen.

 

1. INHALT – WAS MÖCHTE ICH SAGEN? 

Sobald feststeht, worüber Sie schreiben ist es wichtig, sich Gedanken darüber zu machen, was Sie mit dem Artikel ausdrücken und vor allem wen Sie ansprechen.

Wie kann ich meinen Lesern helfen?

Ein guter Trick ist, sich im Vorfeld ein paar potentielle Zielkunden und Ihre Merkmale zu notieren. Schreiben Sie auf, welchen Mehrwert diese aus dem Text ziehen sollen.

Im Marketing nennt man diese Recherche „Ermittlung der Persona“, denn Artikel kann sich schwer an „alle Menschen“ richten.

Fragen Sie sich:

  • Was haben die Menschen, die ich ansprechen möchte für Merkmale?
  • Was ist meinen Lesern wichtig?
  • Welche Erwartungen hat meine Zielgruppe?
  • Wie kann ich meinen Lesern helfen und zeigen, dass ich – oder mein Unternehmen der richtige Ansprechpartner für Ihr Problem bin?

Wenn Sie z.B. Dienstleistungen oder Produkte anbieten und einen Branchenartikel schreiben, fügen Sie Links dazu, ergänzen sie den Beitrag mit einem Rat oder einer Erkenntnis, die dem Leser weiterhilft.
Einen reinen Verkaufstext oder eine Pressemitteilung, in der nur steht wie toll Ihr Unternehmen ist, bringt dem Leser nicht viel. Verpacken Sie Ihre Expertise in kleine Häppchen und schreiben Sie für den Leser.
 

2. RECHTSCHREIBUNG UND FORM

Wenn Sie Ihr Thema kennen und auch Ihr Zielpublikum geht es um die richtigen Formulierungen im Text.

Mann oder Frau?

Schreiben Sie eher für Männer, sind z.B. Fakten, übersichtliche Strukturen, Expertenmeinungen und Referenzen, sowie schnelle Wege zum Ziel wichtig.

Frauen reagieren häufig auf Emotionen, auf Geschichten und Beratungsoptionen.

Dies ist keine Verallgemeinerung, denn jeder ist unterschiedlich – aber vielleicht ein kleiner Anstoß, damit Sie auf die verschiedenen Bedürfnisse der Leser eingehen.

Du oder Sie?

Sollten Sie sich an Jugendliche richten, oder in einer Branche bewegen, in der ein unkonventioneller Umgang üblich ist – passt eine Ansprache mit „Du“ besser als ein förmliches „Sie“.

Halten Sie die Ansprache auf der ganzen Webseite und bei allen Artikeln in einem einheitlichen Stil und einer Schreibweise, bei der sie authentisch sind.

Beistrich, Groß- oder Kleinschreibung – wie war das nochmal?

Keine Bange – auch wenn man viel schreibt, stößt man an seine Grenzen.

Dafür gibt es kostenlose Tools die Ihnen helfen:

 

 

3. DIE GLIEDERUNG DES TEXTES

 

Im Web  – dies gilt für Leser auf dem Computer, Tablet oder Handy – werden Texte zuerst überflogen und nach Zwischenüberschriften gescannt.
Der Leser sucht zuerst nach hervorgehobenen Informationen und Stichworten, die sofort erkennbar machen, ob es sich lohnt den ganzen Text zu lesen.

Geben sie deshalb dem Leser was er sucht:

 

  • Interessante Überschrift– Aufmerksamkeit
  • Einleitung,die Interesse weckt und spannend ist
  • Hauptteil mit guter Gliederung und schneller Problemlösung
  • AHA Effekt nach dem Lesen

Benutzen Sie für eine bessere Lesbarkeit:

– Überschriften

– Absätze

– Aufzählungszeichen

– Zwischenüberschriften und

– Hervorhebungen.

 

4. DIE ÜBERSCHRIFT

Die Headline ist das Wichtigste – so fangen Sie den Leser. Die Überschrift muss also direkt an die Zielperson adressiert sein und Interesse wecken.

Erfahrungsgemäß ist sie einzeilig und besteht aus maximal 6- 8 Wörtern. Sie können dabei auf Zahlen zurückgreifen, Aufforderungen stellen oder auch Fragen einbauen, die das Zielpublikum beschäftigt und die Sie im Hauptteil beantworten.

Beispiele:

– 5 Strategien für Ihr Business

– Nur heute: 50% Nachlass auf den Kurs

– Ist vegetarisch wirklich gesund?

 

Wichtig: SEO nicht vergessen! Bauen Sie Ihre Keywords gleich in die Überschrift und in den Vorspann ein – das sorgt für optimale Suchmaschinen Ergebnisse.

 

5. EINLEITUNG

Die kurze Einleitung nach der Überschrift sollte zusammenfassen, was den Leser erwartet. Kommen Sie hier auf den Punkt und beschreiben Sie in 3-4 Sätzen worum es geht, welche Fragestellung beantwortet wird – oder welches Problem durch den Artikel gelöst wird.

 

Wichtig:Packen Sie alle notwendigen und spannenden Infos in den Einleitungstext! Denn dieser wird erscheinen, wenn der Beitrag auf sozialen Medien geteilt wird – und vor allem auch in den Suchmaschinen.

 

6. HAUPTTEIL

Nun geht es wirklich um fundierten und gut überlegten Content. Recherchieren Sie genau, verzichten Sie auf 1:1 kopierte Inhalte von fremden Seiten (Duplicate Content) und behalten Sie immer im Hintergrund, dass der Text ein Ziel hat:

  • Mehrwert für den Leser
  • Problemlösung
  • Sympathie vermitteln
  • Expertise zeigen

Sie können mit dem Schreiben beginnen und dann den Text in Absätze einteilen. Überlegen Sie sich, wo Aufzählungen sinnvoll sind und setzen Sie Zwischenüberschriften bei markanten Punkten.

 

Lang oder kurz? Kompliziert oder einfach?

Der Mittelweg machts! Versuchen Sie eine Abwechslung zwischen prägnanten kurzen Aussagen und längeren Sätzen, die jedoch immer verständlich sein sollen.

Fachausdrücke sind wichtig, können aber – wenn man sie zu oft benutzt – leicht überheblich und langweilig wirken.

Es kommt auf Ihre Branche an. Der gute alte Satz: „Verfasse einen Text so, dass ihn auch ein 10 jähriges Kind verstehen würde – hat meistens einen Sinn.

 

7. MIT EINER “CALL TO ACTION” ABSCHLIESSEN.

  1. Beenden Sie den Beitrag mit einer Handlungsaufforderung, die den Leser zu einer Aktion bewegt.
    Hier steht es offen, ob sie ihm z.B. Hilfe anbieten und auf Ihr Kontaktformular verweisen, oder auf Produkte aufmerksam machen, die mit dem Artikel zusammenhängen.

 

WEITERE BEITRÄGE:

Instagram – die richtigen Bildgrößen

Wenn es um Mode, Essen, Trends und Neuigkeiten geht, dann kann man seine Produkte und sich selbst auf Instagram richtig in Szene setzen. Doch wie war das nochmal mit den Bildergrößen?

Wie findet man die richtige Zielgruppe?

Im digitalen Netz sammeln sich Menschen jeden Alters, jeder Berufsgruppe und mit unterschiedlichen Interessen. Mit unseren Tipps fällt es Ihnen bestimmt leichter die perfekte „Target Group“ zu bestimmen.

KONTAKT:

Seven Edges Media e.U.
Wiedner Hauptstraße 37 - 1040 Wien
Email: office@sevenedgesmedia.com

Mitglied der WKO - Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation

So erhöhen Sie die organische Reichweite

So erhöhen Sie die organische Reichweite

Seven Edges Media

BLOG

So erhöhen Sie die organische Reichweite von Facebook Postings

Seit Jänner 2018 wurde die Reichweite für organische Postings auf Facebook erheblich reduziert. Es wurde ein Algorithmus eingeführt, nachdem Beiträge gefiltert werden und hauptsächlich den „richtigen Menschen“ die mit unserem Profil oder der Seite interagieren, ausgespielt wird.

 

„DER WERT EINES POSTINGS STEIGT MIT INTERAKTION UND RELEVANZ“

Wie entscheidet Facebook ob ein Beitrag relevant ist? Ganz einfach: anhand der Kommentare und Likes, die er auslöst. Schaffen Sie qualitative Inhalte, werden Sie von Usern mit Reaktionen belohnt, das wiederum nimmt Facebook zur Grundlage um Ihrer Seite und dem Posting mehr Aufmerksamkeit zuzuspielen.

 

REGEL NR. 1: PRÄGNANTE UND KURZE TEXTE

Gerade Facebook und Instagram Feeds werden schnell durchgescrollt, zwischen zwei Terminen oder schnell in einer Pause. Der User sieht also eine Menge Informationen und muss filtern, bei welchen er stehen bleibt. Lange Texte sind deshalb nicht so beliebt, wie knappe Informationen, die sofort auf den Punkt kommen. Natürlich spielen Bilder eine große Rolle, weshalb wir gleich zur zweiten Regel kommen:

Tipp: Fragen gehören zu den beliebtesten Texten in Social Media

 

REGEL NR. 2: AUSSAGEKRÄFTIGE BILDER UND VIDEOS

Wir alle lieben kreative und spannende Fotos, gute Videos und Inhalte, die sofort fesseln. Achten Sie darauf auch in Ihren Beiträgen.
Besonders gut reflektieren User laut Studien auf Fotos mit lächelnden Menschen und süßen Tieren (bitte nur wenn Branchenbezogen :-).

Auch hier gibt es einige Faktoren auf die sie berücksichtigen sollten: Größe, Schärfe und bei Videos: vor allem eine guter Tonqualität, bzw. Untertitel, falls die Videos über Mobiltelefone abgerufen werden.

„MIT GUTEM CONTENT STECHEN SIE AUS DER MASSE HERAUS!“

 

REGEL NR. 3: MEHRWERT FÜR IHRE LESER

Welchen Nutzen können Sie mit den einzelnen Postings schaffen? Bevor Sie einen Beitrag verfassen, sollten Sie nochmal genau überlegen, ob dieser wirklich unterhaltsam oder wertvoll ist. Gute Beispiele sind Tipps für den User, Wissen oder auch Inspiration und lustige Videos und Sprüche die zu Ihrer Branche passen. Sogennante „How to..“ Anleitungen und Erfahrungsberichte kommen besonders gut an, wie man immer wieder bei Kochvideos oder auch bei digitalen Produkten sehen kann.

 

REGEL NR 4: DER RICHTIGE ZEITPUNKT

Das richtige Timing ist ein wichtiger Punkt in der Social Media Welt und bei der Erhöhung der organischen Reichweite, denn es gibt beliebte Uhrzeiten an denen Ihre Follower online sind  – genau dann sollten sie den Content teilen.

Einen guten Richtwert liefern Ihnen die Facebook und Instagram Insights, die Sie bei Ihrer Seite im Hauptmenü finden. Hier können Sie herausfinden, wann Ihr Zielpublikum aktiv ist, an welchen Tagen und zu welcher Stunde.
Generell sind Business Netzwerke wie LinkedIn oder Xing beliebter an Wochentagen und zwischen 9-17 Uhr, während man auf Facebook, Instagram oder Pinterest besonders nach 18 Uhr und am Wochenende viel Zeit verbringt. 

Wenn Sie mehrere Social Media Kanäle haben, sollten sie Ihren Content auch regelmäßig verteilen. Das sorgt für mehr Reichweite und Aufmerksamkeit.

 

REGEL NR 5: INHALTE TEILEN

Sie haben einen tollen Artikel für Ihre Leser verfasst, der wertvollen Mehrwert enthält und ein tolles Video? Dann los! Veröffentlichen Sie diesen auf Facebook, LinkedIn und kürzen Sie Ihn spannend für Twitter und Instagram mit den nötigen Hashtags. Sie werden von der Wirkung überrascht sein.

WEITERE BEITRÄGE:

Instagram – die richtigen Bildgrößen

Wenn es um Mode, Essen, Trends und Neuigkeiten geht, dann kann man seine Produkte und sich selbst auf Instagram richtig in Szene setzen. Doch wie war das nochmal mit den Bildergrößen?

Wie findet man die richtige Zielgruppe?

Im digitalen Netz sammeln sich Menschen jeden Alters, jeder Berufsgruppe und mit unterschiedlichen Interessen. Mit unseren Tipps fällt es Ihnen bestimmt leichter die perfekte „Target Group“ zu bestimmen.

KONTAKT:

Seven Edges Media e.U.
Wiedner Hauptstraße 37 - 1040 Wien
Email: office@sevenedgesmedia.com

Mitglied der WKO - Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation

Facebook Trends 2019

Facebook Trends 2019

Seven Edges Media

BLOG

Facebook Trends 2019

Social Media Marketing steht nie still, es gibt täglich Erweiterungen und neue Tools, die das Kommunizieren und Werben im Internet vereinfachen.

Das gilt besonders für die größten sozialen Netzwerke der Welt: Facebook und Instagram.

Die Entwickler haben einige großartige Updates veröffentlicht, die auch im kommenden Jahr viele Möglichkeiten für das Online Marketing bieten und die wir bei der Planung berücksichtigen sollten.

 

Facebook AR Anzeigen (Augmented Reality Ads)

 

Diese Anzeigen ermöglichen den Anwendern einen Zugriff auf die Facebook Kamera, um die Angebote über einen Button direkt visuell an sich zu testen.
Durch  „Tippen Sie, um auszuprobieren“  können User eine digitale Version der Produkte auf Ihr Foto platzieren und auf Wunsch auch gleich online erwerben.

Verschiedene Make-up- und Modemarken haben daran gearbeitet, ihre eigenen Tools zu entwickeln, die es den Benutzern ermöglichen, zu sehen, wie sie beim Tragen verschiedener Produkte aussehen würden, ohne überhaupt im Geschäft sein zu müssen.

 


Quelle: Facebook.com

 

Interaktive Produktaufkleber für Instagram Stories

Indem man Instagram Stories Produktaufkleber hinzufügt, ist es möglich, interaktivere und ansprechendere Einkaufserlebnisse zu veröffentlichen. Leser Ihrer Stories können so sofort auf die mobile Webseite des Produktes weitergeleitet werden und einkaufen, oder Informationen abrufen. Tippt der User den Produktsticker an, wird das Bild aus dem Produktkatalog als kleine Vorschau geladen.

 

Facebook Video Creation Kit

Sie haben keine Videokamera oder die geeignete Software für die Bearbeitung? Kein Problem – Facebook hat ein neues Video Creation Kit auf den Markt gebracht, mit dem Sie Ihre vorhandenen Fotos in mobil optimierte Videos verwandeln und Texte einfügen können.

Mit diesem Toll ist es möglich, über die iOS- und Android-App von Facebook animierte Anzeigen zu erstellen und direkt mit dem Werkzeug zu animieren.

 

Facebook Live Übertragungen

Zwar wurde die Funktion schon 2016 eingeführt, sie gewinnt aber immer mehr an Bedeutung für das Marketing.Das „Search Engine Journal“ bestätigt, dass das durchschnittliche Facebook Live-Engagement sehr viel höher ist, als zum Beispiel die Engagement Rate bei gewöhnlichen Postings.

Auch die durchschnittliche organische Reichweite von Live-Posts stieg in den letzten Jahren auf mehr als das Doppelte an.

Mit Live Videos beginnt eine Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten. Sie können zum Beispiel mittels Video über den Launch Ihrer Produkte aufklären, aktuelle Themen und Fragen beantworten, die die Live Zuseher in den Kommentaren posten oder dem Publikum zeigen wo sie sich gerade befinden, wenn Sie auf einer Veranstaltung oder einem Seminar sind.

Auch Interviews sind selbstverständlich möglich.

Die maximale Dauer von Facebook Live-Übertragungen beträgt vier Stunden, wobei in der Kürze die Würze liegt.

Anschließend wird das Video gespeichert und Fans und Freunde können die Aufnahmen auch im Nachhinein in der Timeline und im Videobereich einsehen.

Weitere Informationen:  https://www.facebook.com/help/1636872026560015?helpref=faq_content

WEITERE BEITRÄGE:

Instagram – die richtigen Bildgrößen

Wenn es um Mode, Essen, Trends und Neuigkeiten geht, dann kann man seine Produkte und sich selbst auf Instagram richtig in Szene setzen. Doch wie war das nochmal mit den Bildergrößen?

Wie findet man die richtige Zielgruppe?

Im digitalen Netz sammeln sich Menschen jeden Alters, jeder Berufsgruppe und mit unterschiedlichen Interessen. Mit unseren Tipps fällt es Ihnen bestimmt leichter die perfekte „Target Group“ zu bestimmen.

KONTAKT:

Seven Edges Media e.U.
Wiedner Hauptstraße 37 - 1040 Wien
Email: office@sevenedgesmedia.com

Mitglied der WKO - Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation

So optimieren Sie Ihr LinkedIn Profil

So optimieren Sie Ihr LinkedIn Profil

Seven Edges Media

BLOG

So optimieren Sie Ihr LinkedIn Profil

LinkedIn ist das wichtigste Social Media-Netzwerk für Businesskontakte. Mit einem professionellen Profil ist es möglich  international wertvolle Kundenbeziehungen aufzubauen und seine Expertise zu vermitteln.

 

„You never get a second chance for a good first impression“

Durch Branchenartikel und Verbindungen kann man auf subtile Weise neue Kunden ansprechen und mit gut platzierten Statements Glaubwürdigkeit vermitteln.  Stellen auch Sie für Ihre Zielgruppe relevante Informationen zur Verfügung, damit man auf Ihr Unternehmen aufmerksam wird.

 

Erste Schritte: 

Ansprechendes Profilbild:

Ein professionelles Bild, welches Sympathie vermittelt, prägt die Wirkung Ihres Auftrittes. Achten sie auf eine klare Bildqualität und den richtigen Bildauschnitt mit Kopf und Ansatz des Oberkörpers.

Hintergrundbild:

Das Hintergrundbild ist ebenso wie Ihr Profilfoto eine Visitenkarte und sollte sorgfältig ausgewählt werden. Die Bildabmessungen sind auf 1548 x 196 beschränkt.

Profilslogan:

Unmittelbar nach dem Namen befindet sich das Feld für den Profilslogan, Achten Sie auf einen aussagekräftig und prägnant formulierten Text. Versehen Sie diesen mit Schlagworten zur Ihrer Position und den beruflichen Schwerpunkten.

Kontaktinformationen:

Unterstreichen Sie ihr Profil mit entsprechenden Kontaktmöglichkeiten. Hier bieten sich in erster Linie die Webseite Ihres Unternehmens, Ihre Emailadresse, Telefonnummer, sowie ein Instant-Messenger Kontakt an.

Zusammenfassung/Summary:

Im Bereich der Zusammenfassung haben Sie die Möglichkeit, über Ihre Berufserfahrung und fachliche Kompetenzen, auch z.B. ihr Engagement im Non Profit Bereich zu erzählen. Durch gute Keywords im Text und eine „Call to Action“ wecken Sie Interesse. Beispiel für eine Call to Action: „If you´d like further information, feel free to contact me via email…”

Persönliche URL:

In den Einstellungen (oben rechts) können sie Ihre persönliche URL anpassen. Eine Adresse mit Ihrem vollständigen Vor- und Nachnamen erhöht die Chancen in Suchmaschinen gefunden zu werden und lässt sich optimal in Ihre Emailsignatur einbauen. Bsp: https://www.linkedin.com/vornamenachname

Karrierestationen:

Formulieren Sie Ihre Ausbildungen, Kenntnisse und Qualifikationen indem Sie weitere Keywords einbringen und ihre Kompetenz darstellen.

Medien (Rich Media):

Bei den beruflichen Stationen können sie Links und relevante Medien hinzufügen. Hier eignen sich Presseartikel, Interviews, Gastartikel zu Fachthemen und Videos.

Empfehlungen:

Empfehlungen bieten den Besuchern Ihres Profils einen Eindruck Ihres Netzwerkes und Ihrer Expertise. Bitten Sie Kunden und Partner nach Empfehlungen und sprechen Sie selbst welche aus. Im Sinne von „Social Proof“ erhöht sich dadurch Ihre fachliche Außenwirkung.

Einstellungen:


Bei LinkedIn bieten sich viele Möglichkeiten zur individuellen Einstellung ihres Profils. Unter Datenschutz & Einstellungen können Sie zum Beispiel festlegen, was Personen sehen, deren Profil Sie besucht haben. Es lässt sich ebenso bestimmen ob Ihr Foto nur direkte Kontakte, Ihr Netzwerk oder alle Besucher sehen können.

 

Optimierung des LinkedIn Profils:

Nachdem Sie Ihre Unternehmenspräsenz auf LinkedIn angepasst haben, können Sie mit dem Auf- und Ausbau von Beziehungen beginnen und durch Beiträge mit Mehrwert Kompetenz vermitteln.
Um erfolgreich zu sein, reicht es nicht aus, regelmäßig Inhalte zu teilen. Sie müssen auch Beiträge veröffentlichen und Ihr Netzwerk durch Beziehungspflege aktivieren. Sind die Interaktionen und auch Ihr Content gut, erhöhen sie die Auffindbarkeit Ihrer Person und beeinflussen den LinkedIn Algorithmus zu Gunsten des Unternehmens.

 

“You need to GIVE value to GET value“ 
(Zitat aus dem LinkedIn Whitepaper Driving Quality Leads with Content)

 

Vernetzen:

Vergrößern Sie ihr LinkedIn Netzwerk und verbinden sie sich mit:

  • Vorgesetzten und Kollegen 
    Unternehmenskontakte sind gerade am Beginn eine wichtige Ressource, um ein Publikum aufzubauen.
  • aktuellen Geschäfts- und Projektpartnern.

  • Unternehmen, Gruppen und Influencern, die für ihr Business wichtig sind.
    Durch die erweiterte Suchfunktion von LinkedIn können sie gezielt nach potentiellen Kunden Ausschau halten, sowie Kontakte mit Lieferanten, Kooperationspartnern und Leuten knüpfen, die Sie bei beruflichen Veranstaltungen kennengelernt haben.

Interaktion:

 

Um Ihre Visibilität und Relevanz zu steigern, ist es wichtig mit Beiträgen, Artikeln und Reaktionen zu punkten. Führende Markenspezialisten sind im ständigen Dialog mit Ihren Followern.
Wenn sie im LinkedIn Netzwerk aktiv sind, erhöht sich die Chance, wichtige Kundenkontakte zu generieren und in Fachkreisen einen Expertenstatus zu erreichen.

Folgende Aktionen sind empfehlenswert:

Verfassen von Beiträgen:

Schreiben Sie interessante Beiträge in ihrem Profil. Vermeiden Sie jedoch Botschaften, die zu sehr nach Werbung ihres Unternehmens aussehen.
Wenn Sie unternehmensbezogene Informationen oder Produktankündigungen veröffentlichen, achten Sie darauf, Inhalte bereitzustellen, die Ihren Lesern einen bestimmten Mehrwert bieten.  Wenn sie ihre Leser unterstützen, werden diese wahrscheinlich schneller zu loyalen Kunden.
Je mehr visuellen Content sie zu ihrem Text einbinden, umso besser.
Bilder, Videos, Slide Share Präsentationen und Grafiken erhöhen die Aufmerksamkeit.
Wenn sie einen interessanten Beitrag veröffentlichen, dann unterstützen sie diesen zudem mit einer optimierten Landing Page für Besucher, die sofort – und ohne Umwege – alle notwendigen Informationen erhält.Beachten Sie bei der Veröffentlichung von Beiträgen ebenso die regelmäßige Post-Frequenz und das richtige Timing. Erfahrungsgemäß erreichen Meldungen im Zeitraum zwischen 9 – 18 Uhr die meisten Leser.

Teilen und Liken von Beiträgen aus Ihrer Branche:

Durch das teilen und liken der Beiträge erhöhen sie die Reichweite der Artikel und die Visibilität des Unternehmens.

Kommentieren von Artikeln und Beiträgen im Branchenumkreis

Durch Interaktion mit Beiträgen von externen Experten bauen sie in kurzer Zeit ein professionelles Netzwerk auf. Artikel von Top Meinungsbildnern bieten Ihnen nützliche Informationen, sowie Einblicke und Sichtweisen, die sich positiv auf Ihr Branchen Know-How auswirken können.  Durch die Veröffentlichung Ihrer Kommentare unterstreichen sie Ihre Kompetenz und Ihr Engagement.

Beitreten in Fachgruppen

Treten Sie Fachgruppen bei und nehmen Sie regelmäßig an Gruppendiskussionen teil, in denen Sie auf Unternehmen und Netzwerkpartner treffen, die für Ihre Branche von Relevanz sind.
Durch Beantwortung von Fragen in Ihrem Fachgebiet können sie ihre Kenntnisse untermauern und Informationen zu Branchen-Insights austauschen.

“Streuen” der LinkedIN Präsenz

Sobald sie die URL Ihrer LinkedIn Seite personalisiert haben, können sie diese in die Emailsignatur aufnehmen und Kunden über die Präsenz im Business Netzwerk informieren.

Wir wünschen Ihnen erfolgreiche Verbindungen zu Ihrem LinkedIn Netzwerk!

WEITERE BEITRÄGE:

Instagram – die richtigen Bildgrößen

Wenn es um Mode, Essen, Trends und Neuigkeiten geht, dann kann man seine Produkte und sich selbst auf Instagram richtig in Szene setzen. Doch wie war das nochmal mit den Bildergrößen?

Wie findet man die richtige Zielgruppe?

Im digitalen Netz sammeln sich Menschen jeden Alters, jeder Berufsgruppe und mit unterschiedlichen Interessen. Mit unseren Tipps fällt es Ihnen bestimmt leichter die perfekte „Target Group“ zu bestimmen.

KONTAKT:

Seven Edges Media e.U.
Wiedner Hauptstraße 37 - 1040 Wien
Email: office@sevenedgesmedia.com

Mitglied der WKO - Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation

Pin It on Pinterest